Während der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Holtheim legten der Löschgruppenführer Friedrich-Karl Müller sowie sein Stellvertreter Rudolf Künneke ihre Ämter nieder.

Friedrich-Karl Müller trat im Jahre 1975 der freiwilligen Feuerwehr Holtheim bei. Nach Absolvierung zahlreicher Lehrgänge in Ahden und Münster übernahm Friedrich-Karl Müller im Jahre 1987 die Leitung der Löschgruppe Holtheim. Im Jahre 2001 wurde ihm das Ehrenzeichen des Landes NRW in Silber und im Jahre 2011 in Gold verliehen. Zum 1.1.2012 wurde er zum Hauptbrandmeister befördert.

Sein Stellvertreter Rudolf Künneke trat 1982 der Feuerwehr bei. Auch er belegte zahlreiche Lehrgänge in Lichtenau und Ahden und wurde 1995 zum stellvertretenden Löschgruppenführer ernannt. Dem Unterbrandmeister Rudolf Künneke wurde 2008 das Ehrenzeichen des Landes NRW verliehen.

In ihre Amtszeit fielen zahlreiche Umbau- und Renovierungsmaßnahmen am Gerätehaus, sowie letztlich auch der Neubau des im Jahre 2010 eingeweihten Übungsraumes. Auch die Auswahl und Beschaffung des seinerzeit ersten Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank (TSF-W) in der Stadt Lichtenau im Jahre 1997 ging auf ihr Wirken zurück. Beide bleiben der Wehr als aktive Kameraden erhalten.

Als ihre Nachfolger wurden von der Versammlung Brandmeister Christoph Müller als Löschgruppenführer und der Oberbrandmeister Dierk Haberhausen als Stellvertreter gewählt. Beide wurden vom anwesenden Leiter der Feuerwehr der Stadt Lichtenau Heinz-Jürgen Eikmeier zu ihren neuen Ämtern ernannt und werden nun die Holtheimer Feuerwehr durch die nächsten Jahre führen.